Der Fallpauschalen-Katalog (FPK) des G-DRG Systems wird von den Vertragspartnern auf Bundesebene verfasst und jährlich, zusammen mit den G-DRG Definitionshandbüchern, durch das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) veröffentlicht. Ab dem Jahr 2020 firmiert das G-DRG System unter der Bezeichnung aG-DRG-System.

 

Fallpauschalen-Katalog – Inhalte

Zu den Inhalten des Fallpauschalen-Katalogs zählen die individuellen Angaben aus den Bereichen Hauptabteilung, Belegabteilung sowie Teilstationär je Diagnosis Related Group (DRG).

 

Individuelle Angaben je DRG aus dem Fallpauschalen-Katalog

  • 4-stellige alphanumerische Bezeichnung der DRG (z.B. L13A)
  • Zuordnung zur Partition
  • Bezeichnung der DRG
  • Bewertungsrelation bei Hauptabteilung
  • Bewertungsrelation bei Hauptabteilung und Beleghebamme
  • Bewertungsrelation bei Belegoperateur
  • Bewertungsrelation bei Belegoperateur und Beleghebamme
  • Bewertungsrelation bei Belegoperateur, -anästhesist und -hebamme
  • Verweildauer: untere Grenzverweildauer (UGV), Mittlere Verweildauer (MVD), obere Grenzverweildauer (OGV)
  • Externe Verlegung Abschlag/Tag (Bewertungsrelation)
  • Verlegungsfallpauschale (ja/nein)
  • Ausnahme von Wiederaufnahme (ja/nein)
  • Nicht mit dem Fallpauschalen-Katalog vergütete vollstationäre Leistungen

 

Weiterhin sind die Zusatzentgelte mit entsprechender Zuteilung zu bepreisten (Anlage 2 und 5), also mit einem festen Erstattungsbetrag versehenen, sowie krankenhausindividuell zu verhandelnden Zusatzentgelten (Anlage 4 und 6) aufgeführt. In der genannten Anlage werden zudem die Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) aufgeführt, über die das entsprechende Zusatzentgelt angesteuert wird. In der Anlage 7 sind die Diagnosen (ICD-10) aufgeführt, welche zur Behandlung von Blutgerinnungsstörungen in die Zusatzentgelte ZE20xx-97 (extrabudgetär) und ZE20xx-98 (intrabudgetär) münden.

 

Fallpauschalen-Katalog - Darstellung der Inhalte

Aufbau und Inhalt des Fallpauschalen-Katalogs

 


Weitere, relevante Informationen: