Erstattung, Pricing & Market Research – Expertenplattform

– für das G-DRG System –

Erstattung, Pricing & Market Research

DRG Workshop

Wir begleiten Sie von der Idee bis zum erfolgreichen Markteintritt und machen Ihr Team DRG-Sattelfest

Antrags-verfahren

Wir beraten und unterstützen Sie zu den gängigen Antragsverfahren für die stationäre Vergütung

Daten-analysen

Wir erstellen auf Basis Ihres Produktportfolios umfangreiche Markt-, Trend- und Wettbewerbs-, sowie Kodieranalysen

Data Scientist / Analyst

Wir schulen Sie professionell im Umgang sowie der Interpretation zu den verfügbaren Daten des G-DRG Systems.

Online Plattform reimbursement.INFO - Ihr Spezialist für Market Research

 

 

Die Dienste auf reimbursement.INFO. Das Produkt als zentrales Instrument!

Sie möchten wissen….

  • wie groß Ihr Marktpotential ist?
  • wie groß Ihr Anteil und die Entwicklung ist?
  • wie sich die Erstattung Ihrer Produkte darstellt?

Dies und mehr beantwortet Ihnen unsere Online Plattform sekundenschnell!

Timetable Übersicht

 

 

Erstattung, Pricing & Market Research

DRGs = Fallpauschalen

Fallpauschale bedeutet, dass ein Krankenhaus pro Behandlungsfall einen festen Erlös erhält. Dieser Erlös soll bestenfalls alle Kosten decken, die für die stationäre Behandlung notwendig sind. Dies umfasst die Personalkosten, die Materialkosten sowie die Kosten für die Infrastruktur. Lediglich Investitionsgüter werden (i.d.R.) nicht über die DRGs finanziert. Die Ermittlung einer DRG erfolgt auf Basis individueller, patientenbezogener Angaben (ICD , OPS, Alter, Beatmungszeit u. a.) durch eine zertifizierte Zuordungssoftware (Grouper)Jede DRG hat ein individuelles Relativgewicht, multipliziert mit dem jeweils gültigen Basisfallwert gibt sie den Erlös für das Krankenhaus vor. Jede DRG hat eine untere und obere Grenzverweildauer. Wird diese über- oder unterschritten gibt es Zu– oder Abschläge.

Reimbursement = Erlösrelevant

Die Wandlung der Krankenhäuser von reinen Dienstleistern zu Wirtschaftsbetrieben ist längst vollzogen. Die Folge daraus ist, dass ohne Reimbursement meist nur eine eingeschränkte Nutzung der bereits bestehenden diagnostischen und therapeutischen Methoden Anwendung findet. Insbesondere sind davon auch innovative Methoden betroffen, die ohne zusätzliche NUB Entgelte nicht oder nur eingeschränkt zum Einsatz kommen. Um ein Verfahren (Produkt) in das G-DRG System einbinden zu können, ist zunächst eine Evaluation der bestehenden Rückvergütungssituation sowie eine strategische Planung, aufbauend auf den individuellen Verfahrensinformationen erforderlich. Die Planung für den Reimbursement Prozess beginnt ca. 2 Jahre vor der Zulassung eines Medizinproduktes und ist sehr eng mit dem Bereich Market Access verbunden.

Beiträge des Reimbursement Institute

Rückvergütung im stationären Sektor

Besuchen Sie unsere Google+ Seite und erhalten Sie regelmäßig interessante und aktuelle Beiträge zum Thema stationäre Rückvergütung (Reimbursement) über das G-DRG System.

Werden Sie jetzt Mitglied in unserer XING Gruppe „Reimbursement – stationäre Rückvergütung in Deutschland“ und diskutieren Sie mit beim Thema Rückvergütung in der stationären Versorgung.

Die Facebook Seite des Reimbursement Institute informiert über die Weiterentwicklungen auf der Online Plattform reimbursement.INFO und veröffentlicht regelmäßig interessante Statistiken zu Gesundheitsthemen.

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden