DRG Antrag erstellen

 

Das G-DRG System ist ein lernendes System, das auch von Vorschlägen zur Korrektur bestehender Systematiken lebt. Um externen Sachverstand einzubinden und das System weiterzuentwickeln, besteht seitens des InEKs die Möglichkeit, einen DRG Antrag zu erstellen.

DRG Vorschlagsverfahren

Klicken Sie sich durch die Verfahrensschritte und erhalten Sie umfassende Experteninformationen rund um das Thema DRG.

Inhalt und Aufbau eines DRG Antrags

 

Die Erfassung der DRG-Vorschläge geschieht über das InEK-Datenportal unter dem Menüpunkt DRG-Vorschlagsverfahren und umfasst verschiedene Abfragepunkte, die in drei Gruppen eingeteilt sind. Diese variieren je nach dem, welchen der u.g. Vorschläge man auswählt.

 

Stammformblatt

Zunächst muss das Stammformblatt ausgefüllt werden. Abgefragt werden an dieser Stelle die vollständigen Stammdaten des Vorschlagenden, bestehend aus dem Namen der vorschlagenden Institution/Person, den Daten des Ansprechpartners und einem Auswahlfeld bezüglich der Kategorie des Eintrags.

 

Problemstellung

Bevor ein Lösungsvorschlag formuliert werden kann, muss vorher das Problem erörtert werden. In diesem Feld steht dem/der vorschlagenden Person genug Platz zur Verfügung, das Problem bis ins Detail zu beschreiben.

 

Lösungsvorschlag

Kernziel des DRG-Vorschlags ist die Beschreibung einer Lösung zu einer spezifischen Problemstellung, um das G-DRG System dahingehend zu verbessern/weiterzuentwickeln. In dem dafür vorgesehenen Feld hat der/die Vorschlagende ebenfalls genug Platz, den Lösungsvorschlag zu beschreiben

 

(Kodes)

Liegt ein Vorschlag zur Weiterentwicklung der Leistungsbezeichnung oder Systementwicklung DRG vor, steht der vorschlagenden Person eine zusätzliche Registerkarte zur Verfügung, Sie ist wie folgt unterteilt:

  • DRG, auf die sich dieser Vorschlag bezieht
  • Diagnosen, die dieser Vorschlag betrifft und Beschreibung der geänderten Nutzung
  • Prozeduren, die dieser Vorschlag betrifft und Beschreibung der geänderten Nutzung

 

Weitere relevante Informationen können dem InEK in elektronischer Form in der letzten Registerkarte zur Verfügung gestellt werden.

 

 

Verschiedene Vorschlagsmöglichkeiten

 

Es gibt verschiedene Vorschlagsmöglichkeiten, die sich nicht im Aufbau, aber im Themenschwerpunkt unterscheiden.

Folgende Vorschläge können über das Datenportal an das InEK versandt werden:

 

Vorschlag zur Systementwicklung DRG

Vorschläge zur DRG Systementwicklung greifen in die Zuordnungslogiken einer DRG ein. Es kann hier beispielsweise die Aufnahme eines OPS oder ICD Kodes in eine DRG Zuordnung (Liste unter einer DRG oder Aufnahme in die Globalen Funktionen) beantragt werden, um eine kostengerechte Abbildung der angewandten Maßnahme sicherzustellen.

Wird die Aufnahme eines ICD-10 oder OPS in eine DRG beantragt und wird diese umgesetzt, so spricht man auch von einer triggernden Wirkung durch einem OPS oder ICD-10 Code zugewiesenem Wirkungsmechanismus. Zudem verwendet man dieses Formular, wenn Verschiebungen oder Streichungen von OPS oder ICD-10 Ziffern in den bestehenden Zuordnungslogiken einer oder mehrerer DRGs vorgeschlagen werden sollen. Ist die Aufnahme eines OPS oder ICD-10 Codes erfolgt, so hat dieser größtenteils in sehr unterschiedlichen Ausprägungen und Interdependenzen zu anderen Wirkmechanismen Einfluss auf die Zuordnung einer DRG.

 

 

Vorschlag zum Zusatzentgelt

Gemäß §17b Abs. 1 Satz 12 KHG heißt es:
„Soweit dies zur Ergänzung der Fallpauschalen in eng begrenzten Ausnahmefällen erforderlich ist, können die Vertragsparteien nach Absatz 2 Satz 1 Zusatzentgelte für Leistungen, Leistungskomplexe oder Arzneimittel vereinbaren.“

Dies bedeutet, dass nur wenige Verfahren für eine Aufnahme in den Fallpauschalenkatalog Anlage 4 und 6 (unbepreiste Zusatzentgelte) sowie Anlage 2 und 5 (bepreiste Zusatzentgelte) geeignet sind.

 

Eingabemaske InEK Datenportal - Vorschlag zum Zusatzentgelt

Eingabemaske Quelle: InEK Datenportal – Vorschlag zum Zusatzentgelt

 

Unbepreiste Zusatzentgelte müssen jährlich in deren Anzahl und Höhe der Vergütung durch die Krankenhäuser mit den Kostenträgern verhandelt werden. Bepreiste Zusatzentgelte hingegen sind mit einem festen Wert im Fallpauschalenkatalog versehen und müssen nicht separat in Bezug auf die Erstattungshöhe verhandelt werden. Die Höhe eines bepreisten Zusatzentgeltes können Sie hier einsehen:

Liste der Zusatzentgelte

Vorschläge zur Weiterentwicklung der Zusatzentgelte können zu Kodeänderungen, zur Erreichung eines Zusatzentgeltes oder zur Aufnahme neuer Zusatzentgelte in den Katalog eingereicht werden.

 

 

Vorschlag zu den Kodierrichtlinien DRG System

Vorschläge zu den Kodierrichtlinien DRG System können eingereicht werden, um Änderungen oder Erweiterungen der Kodierrichtlinien zu bewirken. So können auch Unklarheiten beseitigt werden. Liegt beispielsweise eine Kodierrichtlinie für ein bestimmtes Verfahren vor und es wird nicht ersichtlich, ob die Regel für Haupt- und/oder Nebendiagnosen geltend ist, kann eine Klarstellung durch Einreichung des Vorschlags erbeten werden.

 

 

Vorschlag zur CCL Matrix

Vorschläge zur Änderung der CCL Matrix betreffen beispielsweise die Auf-, Abwertungen von CCL Werten einzelner Diagnosen (ICD Codes) auf Ebene einzelner DRGsAuch Neuaufnahmen oder Streichungen von Diagnosen als CC in allen DRGs, Formeländerungen oder Anpassungen der Exklusionen einzelner Diagnosen können Bestandteil eines solchen Antrages sein.

CCL Matrix Änderungen

CCL Matrix Änderungen – Quelle InEK

 

 

Vorschlag zur Kalkulation

Vorschläge zur Kalkulation betreffen u.a. die Weiterentwicklung des Kalkulationshandbuches. Beispielsweise die Aufnahme einer allgemeinen Artikelbeschreibung (innerhalb einer Artikelgruppe) in die Anlage 10: Artikelliste für die Einzelkostenzuordnung, könnte Bestandteil eines solchen Antrages sein.

 

 

Sonstige Vorschläge

In diesen Bereich fallen all diejenigen Vorschläge, die in keinen der anderen Bereiche passen oder übergreifende Thematiken beinhalten.