Die Abkürzung CC steht im G-DRG System für Complication or Comorbidity, also Komplikationen oder Komorbidität.

 

 

CC – Definition

 

Complication or Comorbidity steht für das Vorhandensein von Nebendiagnosen, also Krankheiten oder Symptomen, die parallel zur Hauptdiagnose bestehen oder sich während des Verlaufs einer Krankheit entwickeln. Das Vorhandensein dieser Nebendiagnosen kann den Aufwand und Ressourcenverbrauch eines Patientenfalls erhöhen. Die Behandlung ist somit als erschwerter und kostenintensiver anzusehen.

Nebendiagnosen sind somit unbedingt anzugeben, insofern Sie einen Aufwand verursacht haben. Jede Angabe eines ICD-10 Codes als Nebendiagnose erhält einen Schweregrad, also CCL-Wert. Über eine speziell entwickelte Formel wird aus der Summe der CCL-Werte ein patientenbezogener Gesamtschweregrad (PCCL-Wert) ermittelt.

Hinweis: Eine Diagnose Code kann seinen Status verlieren, wenn er in engem Zusammenhang zur Hauptdiagnose der Behandlungs-Episode steht oder wenn derselbe Kode bereits an einer anderen Stelle in diesem Datensatz erscheint.

 

 

Zuordnung eines CCL-Wertes zu einer Nebendiagnose (CC)

Beispiel für die Zuordnung eines CCL-Wertes zu einer Nebendiagnose (CC)

 


 

Das könnte Sie auch interessieren:

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden