Eine Fehler DRG ist ein Sonderfall im G-DRG System die auftritt, wenn z. B. eine falsche Hauptdiagnose vorliegt, wenn Operationen nicht zur Diagnose passen oder andere nicht nachvollziehbare Angaben gemacht werden. Damit diese Fälle zu einer Diagnosis Related Group (DRG) eingeordnet werden können, wurde die Möglichkeit eines bewussten Fehlers geschaffen. Liegen grundsätzliche Kodierungsfehler vor, so wird die DRG 960Z (nicht gruppierbar) ermittelt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn man eine Uterusextirpation (OPS 5-683) bei einem männlichen Patienten in die Groupersoftware eingetragen hat.

 

Kennzeichnung einer Fehler DRG

Um fehlerhaft kodierte, atypische, unzulässige oder nicht zuzuordnende Patientenfälle zuordnen zu können, werden Fehler DRGs kodiert. Folgende DRGs können dazu genutzt werden (Fallpauschalen-Katalog Version 2021):

  • 960Z – Nicht gruppierbar
  • 961Z – Unzulässige Hauptdiagnose
  • 962Z – Unzulässige Kodierung einer Sectio caesarea

 

Darstellung zweier Kodierbeispiele zur Erklärung der Fehler DRG

Beispiele zur Erklärung der Fehler DRG

 


Weitere, relevante Informationen: