Die IK Nummer ist ein bundesweites Institutionskennzeichen, anhand dessen Abrechnungen und Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Sozialversicherung abgewickelt werden können. Sie wurde am 01. Januar 1989 als offizielles Kennzeichen in das Sozialgesetzbuch V aufgenommen (§ 293 SGB V).

Hinter der neunstelligen Nummer stehen Name, Anschrift, Geldinstitut und Kontonummer des Inhabers (Zahlungsempfängers). Dadurch soll der Zahlungsverkehr u.a. zwischen Leistungserbringern und Sozialversicherungsträgern vereinfacht werden. Die Vergabe eines IK erfolgt über die Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichnen (ARGE IK).

 

 

Systematik der IK Nummer

 

Die neunstellige Nummer unterteilt sich in vier Bereiche:

  • Ziffern 1 & 2 – Klassifikation – Kennzeichnung der Art der Einrichtung oder Personengruppe
  • Ziffern 3 & 4 – Regionalbereich – Kennzeichnung des Bundeslands der Einrichtung
  • Ziffern 5 bis 8 – Seriennummer – werden fortlaufend vergeben
  • Ziffer 9 – Prüfziffer

 

 

IK Nummer - Systematik des neunstelligen Institutionskennzeichens

Systematik der IK Nummer

 

 

Regionalkennzeichen nach Bundesländern

 

Regionalkennzeichen nach Bundesländern:

  • 01 – Schleswig-Holstein
  • 02 – Hamburg
  • 03 – Niedersachsen
  • 04 – Bremen
  • 05 – Nordrhein-Westfalen
  • 06 – Hessen
  • 07 – Rheinland-Pfalz
  • 08 – Baden-Württemberg
  • 09 – Bayern
  • 10 – Saarland
  • 11 – Berlin
  • 12 – Brandenburg
  • 13 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 14 – Sachsen
  • 15 – Sachsen-Anhalt
  • 16 – Thüringen
  • 00 – Ausland

 

 

Prüfverfahren der IK Nummer

 

Um die Gültigkeit der Nummer zu berechnen, wird der Luhn-Algorithmus (Modulo-10-Verfahren) zugrunde gelegt.

Folgendes Beispiel soll das Verfahren erläutern: Eine IK Nummer lautet 16081989 (ohne Prüfziffer). Die Klassifikation wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Daher stehen für das Verfahren die Ziffern 081989 zur Verfügung, die nun von rechts nach links mit der Gewichtung 1, 2, 1, 2, 1, 2 multipliziert werden:

  • 0 x 2 = 0
  • 8 x 1 = 8
  • 1 x 2 = 2
  • 9 x 1 = 9
  • 8 x 2 = 16
  • 9 x 1 = 9

Anschließend werden aus den Produkten die Quersummen gebildet:

  • 0, 8, 2, 9, 7, 9

Nun werden die Quersummen addiert:

  • 0 + 8 + 2 + 9 + 7 + 9 = 35

Das Ergebnis wird durch 10 dividiert:

  • 35 / 10 = 3,5 → 3 Rest 5

Dieser verbleibende Rest dient als Prüfziffer des IK und wird an die achtstellige Nummer angehängt. Die vollständige IK Nummer lautet nun: 160819895

 

 

IK Nummer - Prüfzifferermittlung

Prüfverfahren zur Ermittlung der Prüfziffer

 


 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden