Jährlich wird die Anzahl der Krankenhausfälle in Deutschland veröffentlicht. Bei der Recherche stößt man häufig auf unterschiedliche Fallzahlen, die von verschiedenen Institutionen herausgegeben werden und bestimmte Fälle ein- bzw. ausschließen. Der folgende Artikel beschränkt sich auf die Fallzahlen im Jahresvergleich, basierend auf den Datensätzen, die gemäß § 21 des Krankenhausentgeltgesetzes (KHEntgG) an das InEK übermittelt werden. Diese Datensätze beinhalten Leistungsdaten aller im Anwendungsbereich dieses Gesetzes liegenden Krankenhäuser.

Krankenhausfälle Gesamt

Zuletzt weist das InEK für das Jahr 2018 bundesweit rund 22,1 Millionen Krankenhausfälle aus. Damit ist die Anzahl der Fälle, wie auch im Vorjahr, ganz leicht zurückgegangen. Insgesamt befindet sich die Fallzahl seit 2014 auf einem nahezu konstant hohen Niveau. Zu diesen Fallzahlen zählen gemäß § 1 KHEntgG vollstationäre und teilstationäre Leistungen aller DRG-Krankenhäuser. In diese Summe fließen ebenfalls Leistungen von Bundeswehrkrankenhäusern mit ein, sofern sie Zivilpatienten behandeln. Krankenhäuser der gesetzlichen Unfallversicherung übermitteln Daten, wenn Kosten für eine voll-/teilstationäre Behandlung nicht von selbiger übernommen werden. Von dieser Datenlieferung ausgeschlossen sind beispielsweise Polizeikrankenhäuser und Krankenhäuser der Träger der allgemeinen Rentenversicherung.

Krankenhausfälle der Kalkulationskrankenhäuser vor und nach Plausibilitätsprüfungen

Die Gesamtzahl der 22,1 Millionen Krankenhausfälle im Jahr 2018 lässt sich jedoch weiter ausdifferenzieren. Davon wurden im selben Jahr rund 5,2 Millionen Fälle von Kalkulationskrankenhäusern übermittelt. Diese Krankenhäuser übermitteln zusätzlich zu den Leistungsdaten auch Kostendaten nach § 17b KHG. In die Kalkulation ist allerdings nicht die volle Anzahl der Fälle eingeflossen. Nach Plausibilitätsprüfungen, Bereinigungen und Korrekturen können im Jahr 2018 noch 4,6 Millionen Fälle für die Kalkulation herangezogen werden. Relativ entspricht dies einem Anteil von 88 Prozent der übermittelten Kostendaten. Bezogen auf die Gesamtzahl trägt somit knapp ein Viertel der Fälle zur Kalkulation des G-DRG-Systems bei. Diese Krankenhausfälle sind den jährlichen Abschlussberichten zum G-DRG-System, herausgegeben vom InEK, zu entnehmen. Nachfolgende Abbildung zeigt die Entwicklung der Krankenhausfälle basierend auf den Übermittlungen gemäß § 21 KHEntgG im Jahresverlauf.

Anzahl der Krankenhausfälle in Deutschland
Die Anzahl der Krankenhausfälle in Deutschland seit 2003


Das könnte Sie auch interessieren:

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden