Case Management (CM) im Gesundheitswesen, oder auch Fallmanagement, folgt einem sozialen Ablaufschema mit dem Ziel, die gesamte Versorgung eines Patienten bedarfsgerecht, qualitativ hochwertig und langfristig ökonomisch zu ermöglichen. Gleichzeitig ist das CM ein Steuerungsinstrument, um benötigte Leistungen in den unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitswesens zu erhalten und effektiv sowie effizient nutzen zu können. Vorrangiges Ziel des CM ist es, Hilfestellungen und Unterstützung im komplexen System von Bedingungen zu geben und vorhandene Ressourcen zu nutzen.

 

 

Aufgaben des Case Management

 

Gemäß der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) besteht die Aufgabe des CM darin, „ein zielgerichtetes System von Zusammenarbeit zu organisieren, zu kontrollieren und auszuwerten“ , das an dem konkreten Bedarf an Unterstützung einer einzelnen Person ausgerichtet ist und welches die entsprechende Person in den Herstellungsprozess integriert. Dabei hat der Case Manager eine zentrale Schlüsselrolle inne, indem er die Hilfsbedürftigkeit einer Person einschätzt, benötigte soziale sowie medizinische Leistungen plant, sicherstellt und bereitstellt, Prioritäten setzt und für die Einhaltung des erarbeiteten Plans sorgt.

Zu unterscheiden ist zudem das Fallmanagement (konkrete Falloptimierung) vom Systemmanagement (Versorgungsoptimierung in zuständigen Bereichen).

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden