In Deutschland gibt es derzeit 1.942 Krankenhäuser (Stand: 2017) mit insgesamt 492.182 Betten (Stand: 2017). Die aufgestellten Betten lassen sich jedoch spezifizieren, sodass sich die Anzahl der Intensivbetten in Deutschland ausweisen lässt.

Letzte Aktualisierung: 23.03.2020

 

 

Definition Intensivbett

 

Ein Intensivbett wird, im Gegensatz zu den gewöhnlichen Betten bspw. auf der Normalstation, zur intensivmedizinischen Behandlung in der Einrichtung aufgestellt (Quelle: Gesundheitsberichterstattung des Bundes).

Zudem orientiert sich die Definition eines Intensivbettes an der typischen Nutzung eines Bettes, die über personelle sowie strukturelle Anforderungen der OPS-Kodes 8-980, 8-981, 8-98b und 8-98d beschrieben wird. Betten, in denen die Mehrzahl der Belegungstage Patientenfälle mit diesen OPS-Kodes gelegen haben, könnten entsprechend als Intensivbett identifiziert werden. Da dies jedoch nicht verallgemeinert werden kann, sollte eine genaue Prüfung vorgenommen werden (Quelle: Deutsche Krankenhausgesellschaft).

 

OPS-Kode Bezeichnung Mindesterkmale
8-980 Intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur)
  • kontinuierliche, 24-stündige Überwachung und akute Behandlungsbereitschaft durch Intensiv-Pflegepersonal und -ärzte
  • ständige ärztliche Anwesenheit auf Intensivstation
  • und weitere
8-981 Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
  • Behandlung auf spezialisierter Einheit
  • 24-stündige ärztliche Anwesenheit (am Wochenende) – Versorgung von anderen Patienten durch den Arzt zulässig
  • 12-stündige ärztliche Anwesenheit (an Wochentagen) – tagsüber ist die Versorgung anderer Patienten nicht zulässig
  • 12-stündige ärztliche Anwesenheit (an Wochentagen) – nachts ist die Versorgung anderer Patienten zulässig
  • 24-Stunden-Monitoring
  • 6-stündliche Überwachung und Dokumentation
  • und weitere
8-98b Andere neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
  • Behandlung auf spezialisierter Einheit
  • 24-stündige ärztliche Anwesenheit (auch als Bereitschaftsdienst)
  • 24-Stunden-Monitoring
  • 6-stündliche Überwachung und Dokumentation
  • und weitere
8-98d Intensivmedizinische Komplexbehandlung im Kindesalter (Basisprozedur)
  • patientennahe Pflege durch Fachpersonal mit Fachweiterbildungsquote im Bereich Pädiatrische Intensivpflege
  • Behandlung unter fachärztlicher Behandlunsgleitung
  • kontinuierliche, 24-stündige Überwachung
  • ständige ärztliche
  • und weitere

 

 

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgenden Grafiken basieren auf den Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Die aktuellsten vorliegenden Zahlen entstammen aus dem Datenjahr 2017. Neuere Zahlen für die nachfolgenden Jahre sind noch nicht veröffentlicht.

 

 

Anzahl der Intensivbetten in Deutschland

 

Auf Basis der veröffentlichten Grundlagen über Krankenhäuser vom Statistischen Bundesamt lässt sich die Anzahl der Intensivbetten in Deutschland klar ausweisen.

Die folgende Grafik zeigt die Anzahl der Betten von 1990 bis 2017. Es zeichnet sich ein stetiger Anstieg der aufgestellten Betten ab. In der Zeit von 1990 bis 2017 wurden insgesamt 7.828 weitere intensivmedizinische Betten aufgestellt. Das entspricht einem Plus in Höhe von rund 75%.

 

 

Anzahl der Intensivbetten in Deutschland

Darstellung der Anzahl an Intensivbetten in Deutschland

 

 

Anzahl der Intensivbetten nach Bundesländern

 

Mit Ausnahme vom Bundesland Bremen ist bei allen (anderen) Bundesländern ein Anstieg an aufgestellten Intensivbetten festzustellen. Vergleicht man das Jahr 1991 mit dem aktuellsten Datenjahr 2017 sticht Nordrhein-Westfalen mit der höchsten Anzahl an hinzugekommenen Betten hervor. In der Zeit von 1991 bis 2017 wurden hier 1.585 zusätzliche intensivmedizinische Betten aufgestellt.

In Bremen hingegen sind über die Jahre 7 Intensivbetten weggefallen.

 

 

Anzahl der Intensivbetten nach Bundesländern

Darstellung der Anzahl an Intensivbetten in den einzelnen Bundesländern

 

 

Verhältnis der Intensivbetten zu der Gesamtanzahl an aufgestellten Betten

 

Die Anzahl intensivmedizinischer Betten entspricht einem Verhältnis von 5,64 % zur Gesamt-Bettenanzahl.

 

 

Verhältnis der Intensivbetten zur Gesamt-Bettenzahl in Deutschland

Darstellung des Verhältnisses von Intensivbetten zur Gesamtzahl der aufgestellten Betten in Deutschland

 

 

Betrachtet man die Absolutzahlen, sind die meisten Intensivbetten in Nordrhein-Westfalen aufgestellt. Jedoch befinden sich hier sowohl die meisten Krankenhäuser, als auch die meisten aufgestellten Betten insgesamt. Die Zahl der Intensivbetten ist demnach ins Verhältnis zu der Krankenhaus- und Bettendichte in diesem Bundesland zu setzen.

Betrachtet man die Verhältnisse der intensivmedizinischen Betten zur Gesamtanzahl an aufgestellten Betten in Deutschland, ist nicht mehr Nordrhein-Westfalen der Spitzenreiter. Vielmehr besitzt Mecklenburg-Vorpommern verhältnismäßig die meisten Intensivbetten (9,86 %), gefolgt vom Saarland (8,44 %) an zweiter und Sachsen (7,19 %) an dritter Stelle. NRW (5,19 %) hingegen liegt in diesem Ranking auf Platz 12 von 16 Bundesländern.

 

 

Verhältnis der Intensivbetten zur Bettenzahl in den einzelnen Bundesländern

Darstellung des Verhältnisses von Intensivbetten zur Gesamtzahl der aufgestellten Betten in den einzelnen Bundesländern (in %)

 

 


Das könnte Sie auch interessieren:

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden