Januar 2016

Für mehr Transparenz im G-DRG System

 

Abstract

In einem durchgängig pauschaliertem Entgeltsystem ist der Spielraum für die Refinanzierung von Innovationen im Bereich der Medizinprodukte eng und folgt klaren Spielregeln. Gleichzeitig steht die technische Weiterentwicklung von medizinischen Leistungen oftmals im Widerspruch zwischen Leistungserbringung und teilweise restriktiver Verweigerungshaltung der Kostenträger bei der Finanzierung dieser Leistungen. Für Krankenhäuser ist die Frage nach dem Reimbursement des Einsatzes bestimmter Verfahren oder Produkte auch im Kontext der stetig steigenden Erwartungshaltung der Patienten und der erwarteten Ergebnisqualität medizinischer Leistungen, zentral. Auf der anderen Seite stehen die Hersteller, die nach langem Prozess die Marktreife erreicht haben und nun seitens der Krankenhäuser mit der Frage nach der Rückvergütung konfrontiert werden. Die Tatsache, dass die Rückvergütung für die Kaufentscheidung entscheidend ist, macht die Kenntnis und Transparenz hier- über unabdingbar.

 

 

Lösungsansätze zur Verbesserung der Rückvergütungstransparenz im G-DRG System

 

Zum Artikel

Ein Artikel aus der KU Gesundheitsmanagement

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden